Über uns

Einzelvorstellung der Musiker

 

Dominik Tepel (Trompete)

Bereits mit 7 Jahren erklärte Dominik (geb. 1984) die Trompete zu seinem Instrument. Binnen kurzer Zeit wurde er in dem örtlichen Heimat-Musikverein, der heutigen Knappenkapelle Dreislar, aktiv, und schon im Jahr 2000 brachte ihn seine Begeisterung für sein Instrument zum Wettbewerb „Jugend musiziert“.

Gerade 17-jährig besuchte er den C1-/ C2-Lehrgang, Registerführer und Ausbilder im Blasorchester (2001-2002), an der Landesmusikakademie NRW und übernahm zeitgleich seine erste Stelle als musikalischer Leiter bei der heutigen Knappenkapelle Dreislar. Mit 19 Jahren absolvierte Dominik den C3-Lehrgang, Dirigent im Blasorchester (2003-2004), und direkt im Anschluss, als jüngster Teilnehmer, den Aufbaulehrgang B, Dirigent im Blasorchester (2004-2006), wo er von Walter Ratzek im Hauptfach Dirigat unterrichtet wurde.

Durch die Leidenschaft für die Musik baute Dominik Tepel seine spielerischen Fertigkeiten an seinem Instrument durch Unterricht bei verschiedenen regionalen und überregionalen Lehrern und durch Instrumental-Workshops für Trompete, unter anderem bei Uwe Köller (Trompeter GERMAN BRASS) immer weiter aus. Erfahrungen als Orchestermusiker sammelte er von 2003 bis 2011 als Trompeter beim Landesblasorchester NRW und während seines musikalischen Grundwehrdienstes von 2004 bis 2005 beim Heeresmusikkorps 2 Kassel.

Der begeisterte Musiker ist seit 2011 Dirigent des Blasorchesters Nordenau/ Oberkirchen und des Weiteren als Lehrgangs- und Gastdozent tätig – seit 2010 ist Dominik im kammermusikalischen Ensemble von BRASSination aktiv.

 

Patrik Linn (Trompete)

Patrick (geb. 1988) ist das jüngste Mitglied des Ensembles. Bereits im Alter von 7 begann er in seinem Heimatort Dreislar die musikalische Früherziehung zunächst mit Blockflöten-Unterricht und wechselte mit 9 Jahren auf die Trompete. Seinen ersten Trompetenunterricht erhielt er von seinem Ensemblekollegen Dominik. Nur ein Jahr später, mit erst 10 Jahren, war er bereits in der örtlichen Blaskapelle, der heutigen Knappenkapelle Dreislar, aktiv.

Durch den Unterricht bei diversen Lehrern lernte Patrick in den folgenden Jahren die Vielseitigkeit des Trompete-Spielens kennen und entwickelte die Beherrschung seines Instruments kontinuierlich weiter.

Durch die Begeisterung für sein Instrument erweitert Patrick stets seinen musikalischen Horizont – sei es durch die Teilnahme an verschiedenen Orchester- und Instrumentalworkshops oder als willkommener Gast-Trompeter in diversen Orchestern der Region.

Seit der Gründung in 2010 ist Patrick als Trompeter bei dem BRASSination Quintett ein festes Mitglied.

 

Sebastian Gorges (Horn)

Sebastian (geb. 1985) stammt aus dem Hochwald bei Trier. Als er mit 9 Jahren zum ersten Mal im örtlichen Musikverein Gusenburg Hornunterricht erhielt, packte Sebastian sofort die Leidenschaft für sein Instrument. Angetrieben durch seine Begeisterung für die Musik erhielt er während dem Abitur Unterricht bei verschiedenen regionalen Lehrern und bereits mit 17 Jahren hatte er den C1-Lehrgang, Registerführer im Blasorchester, absolviert.

Durch seine Vielseitigkeit am Horn spielte Sebastian in diversen regionalen und überregionalen Ensembles und Orchestern, unter anderem von 2001 bis 2006 im Kreisorchester „Fortissimo“ Trier-Saarburg, von 2003 bis 2009 im Blächbläser-Tentett „Philharmonic Brass Ensemble“, von 2004 bis 2005 im Heeresmusikkorps 2 Kassel und von 2006 bis 2010 bei Westfalen Winds. So konnte er bereits vor der Gründung von BRASSination etliche kammermusikalische Erfahrungen in diversen Blechbläser-Ensembles sammeln.

Neben den zahlreichen Orchester- und Ensemble-Stationen erweitert Sebastian kontinuierlich den Horizont seines Instruments durch Unterricht bei verschiedenen überregionalen Lehrern, wie beispielsweise dem Solo-Hornisten des Staatstheaters Kaiserslautern. Des Weiteren ist er ein gefragter Orchester- und Workshopdozent, vorzugsweise im tiefen Blech.

Seit der Gründung 2010 ist Sebastian fester Bestandteil des Ensembles.

 

Stefan Schulte (Posaune)

Stefan (geb. 1980) begann seine erfolgreiche Musikerlaufbahn 1991, als er zunächst Bariton-Unterricht in der heimischen Blaskapelle, dem Blasorchester Eslohe, erhielt. Schnell zeigte sich seine Begabung für sein Instrument und somit war sein musikalischer Weg vorgezeichnet.

Nur 6 Jahre später, von 1997 bis 1998, absolvierte Stefan bereits den C1-/ C2-Lehrgang, Registerführer und Ausbilder im Blasorchester, an der Landesmusikakademie NRW. Parallel zu seinem musikalischen Wehrdienst im Heeresmusikkorps 100 Münster besuchte er, von 2001 bis 2002, den berufsbegleitenden C3-Lehrgang und von 2004 bis 2006 den Aufbaulehrgang B zum Dirigenten im Blasorchester. Von 2006 bis 2007 folgte die Fortbildung zum internationalen Juror in der Blasmusik an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen.

Seine vielseitigen Tätigkeiten als Orchestermusiker, Ausbilder, Dozent und Dirigent führten ihn zum musikalischen Leiter des Musikvereins Herdringen (2002 bis 2009) und zum stellvertretenden Dirigenten der Blasmusik Niedersfeld (seit 2009). Schon immer richtete Stefan ein Hauptaugenmerk auf das Fördern von Jungmusikern, sei es durch Instrumentalunterricht oder durch Workshops und Lehrgänge als Dozent.

Seit 1998 ist der engagierte Musiker festes Mitglied im Landesblasorchester NRW und seit der Ensemblegründung in 2010 mit von der Partie bei BRASSination.

 

Jörg Harbeke (Tuba)

Jörg (geb. 1971) erhielt mit 13 Jahren seinen ersten Tubaunterricht im örtlichen Musikverein, dem Musikzug Medebach. Dort startete er zunächst als Tubist. Angetrieben durch die Vorstellung der musikalischen Weiterentwicklung trat er schnell dem Vorstand bei und engagierte sich erfolgreich mit der Aus- und Weiterbildung von Jungmusikern, bis er letztendlich 1996 die musikalische Leitung als Dirigent übernahm und dem Verein bis heute die Treue hält.

Aufgrund der musikalischen Verantwortung als Dirigent und der Triebkraft des musikalischen Weiterkommens besuchte Jörg 1997 den weiterbildenden C1-Lehrgang, Registerführer im Blasorchester, an der Landesmusikakademie NRW.

Seine Begeisterung für bläserische Musik manifestiert sich in der Anzahl der örtlichen sowie überregionalen Musikgruppierungen verschiedenster Ausrichtungen, bei welchen Jörg in seiner musikalischen Laufbahn mitwirkte beziehungsweise bis heute als gefragter Musiker aktiv ist. So spielte er im Bereich der symphonischen Blasmusik unter anderem beim Kreisjugendorchester HSK und der westfälischen Bläserphilharmonie „Westfalen Winds“, aber auch im Bereich der Egerländer Blasmusik sowie der Tanz- und Unterhaltungsmusik war und ist er gerne unterwegs.

Bei BRASSination ist Jörg seit der Gründung 2010 als Tubist aktiv.

No Comments Found